Kick-off ist ein Projekt aus dem Bereich der Extremismusprävention und wird im Projektverbund vom  KAST e.V. und der Türkischen Gemeinde Schleswig-Holstein seit 2017 durchgeführt. Das Projekt wird durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des BMFSFJ gefördert und durch das Ministerium für Justiz, Europa und Verbraucherschutz des Landes Schleswig-Holstein kofinanziert.

 

Die Arbeit von Kick-off richtet sich vorrangig an den Vollzug und die Bewährungshilfe in Schleswig-Holstein. Für den Phänomenbereich Rechtsextremismus bieten wir eine Ausstieg- und Distanzierungsunterstützung für Menschen, die sich freiwillig aus diesen Kontexten lösen möchten.

 

Die Ausstiegs- und Distanzierungsuntersützung von Kick-off beinhaltet die Auseinandersetzung und Aufarbeitung der eigenen Szenezeit und die Entwicklung neuer Perspektiven ohne rechtsextreme Kontexte. Dabei arbeiten wir stehts vertraulich, auf Augenhöhe und bemühen uns um professionelle Nähe zu unseren Klient:innen.

 

Kick-off führt außerdem regelmäßig Fortbildungen für den Vollzug und die Bewährungshilfe durch, um über das Thema Rechtsextremismus sowie unsere Arbeit aufzuklären. Dabei legen wir Wert auf ein Verständnis für die Auswirkungen von Rechtsextremismus auf betroffene Personen und unsere Klient:innen.

 

Außerdem bietet Kick-off präventive Angebote für Gefangene an verschiedenen JVAen an. In der JA Schleswig läuft seit 2018 der demokratiepädagogische Unterricht Misch mit! welcher in Kooperation mit der TGS-H durchgeführt wird. In der JVA Kiel und der JVA Lübeck gibt es immer wieder Angebote, die zum Austausch mit politischen und gesellschaftlichen Themen sowie der Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensrealität einladen.

 

Über unsere Arbeit im Projekt Kick – off können Sie sich im hier verlinkten Projektbericht informieren:

Projektbericht 2017-2019